Aktien kaufen, was muss ich wissen?

Weggabelung nach Baeren- oder Bullenmarkt

Ich weiss noch genau wie ich mich gefühlt habe, als ich an den Punkt kam, an dem ich Aktien kaufen wollte. Zu dieser Zeit gab es noch weniger Informationen im Internet. Wenn man sich informieren wollte, musste man Finanzbücher lesen oder die Bank seines Vertrauens anfragen.

Da ich ein kleiner Fisch im grossen Becken der Investoren war und nur sehr kleine Beträge, rund 500.- USD investieren wollte (für mich waren es damals aber ziemlich grosse Brocken), habe ich mich nicht wirklich getraut, bei meiner Bank nach zu fragen oder es war mir irgendwie peinlich.

Zum Glück sieht die heutige Situation ein wenig anders aus. Es gibt Blogs wie schlau-investieren.com 🙂 oder auch wikiHow auf welchen man ziemlich einfach an die Infos kommt, welche einen weiter bringen.

Meine Mission ist es, so vielen Menschen wie möglich den nachhaltigen Aufbau eines Vermögens durch Aktien zu erklären. Dies beinhaltet auch, dass sie ihre finanzielle Zukunft selber in die Hand nehmen. Dabei ist das treffen von Entscheidungen eine entscheidende Angelegenheit.

Was braucht es überhaupt um Aktien kaufen zu können?

1. Wertschriften-Depot
2. Kapital

Grundsätzlich ist es das schon!

Wertschriften-Depot:

Mittlerweile ist es ganz einfach ein Wertschriften-Depot zu eröffnen. Hierbei ist allerdings darauf zu achten, welche Konditionen der Anbieter hat. Die aus meiner Sicht wichtigsten Konditionen sind:

1. Depot-Kosten (meist jährlich abgerechnet)
2. Die Courtage (die Kosten für einen Aktienkauf)

Depot-Kosten

Hier gibt es die unterschiedlichsten Modelle, wie der Anbieter die Depot-Kosten berechnet. Also bleibt dir wohl oder übel nichts anderes übrig, als die verschiedenen Angebote zu vergleichen. Im Internet gibt es zu diesem Thema bereits einige Vergleichsportale. Die können dir bei der Entscheidung helfen. Vielfach werden die Depot-Kosten prozentual zum Depot-Volumen erhoben. Darum lohnt sich ein Blick in die Zukunft, damit du dir ausmalen kannst, wie hoch deine Depot-Kosten in ein paar Jahren sein könnten. Natürlich gibt es auch Depots zum Festpreis, was sich durchaus rechnen kann.

Merke:
Je höher deine Depot-Kosten, desto tiefer fällt deine Netto-Performance aus!

Die Courtage

Bei der Courtage verhält es sich ähnlich wie bei den Depot-Gebühren. Die Courtage ist die Vermittlerprovision des Maklers (Anbieters) bei Abschluss eines Börsengeschäfts. Sie kann auf unterschiedliche Arten erhoben werden. Bei vielen Anbietern ist es gängige Praxis die Courtage nach Auftragsvolumen prozentual zu erheben. Auch hier gibt es Festpreis-Angebote, welche sich rechnen können. Diese kommen meist bei kleinen Volumen der Börsenaufträge vor. Auch hier gilt es wieder zu vergleichen, um das für dich beste Angebot zu finden.

Merke:
Je höher die Courtage, desto tiefer fällt deine Netto-Performance aus!

Kapital:

Als ich anfing, dachte ich mir, dass ich niemals auf einen grünen Zweig kommen werde. Dies aus dem Grund, da ich nur sehr kleine Beträge investieren konnte. Heute kann ich dir sagen, dass du nicht von Beginn weg gleich ein riesen Batzen Geld haben musst, um mit dem Sammeln von Aktien zu beginnen. Viel wichtiger als die Höhe des Kapitals ist die Zeit! Je früher du beginnst, desto mehr Zeit hat der Zinseszins, um für dich zu arbeiten! So erhältst du viel die grössere Rendite auf dein eingesetztes Kapital oder anders gesagt, du erhältst mehr Geld fürs nichts tun!

Nun wissen wir, was du brauchst um Aktien zu kaufen.

Was musst du wissen um Aktien zu kaufen?

Diese Frage lässt sich nicht ganz so einfach beantworten, denn theoretisch kannst du ja bereits Aktien kaufen. Nichts desto trotz macht es Sinn, dass du dir eine klare Strategie oder einen Investment-Stil auswählst und dann über längere Zeit nach dieser Methode investierst. Je nach Investment-Stil sind andere Faktoren oder Details relevant. Darum kann das Wissen, welches du brauchst um Aktien zu kaufen nicht generell einfach und schnell beschrieben werden.

Die gängigsten Investitions-Methoden kann ich dir hier auflisten:

  • Chart-Technik
  • Buy-and-hold-Strategie
  • Dividenden-Strategie
  • Momentum-Strategie
  • Value-Investing
  • Antizyklische-Anlagestrategie
  • Growth-Strategie
  • Indexorientiertes Investieren

Diese Liste ist nicht abschliessend, aber du kannst im Internet mit jedem dieser Begriffe weiterführende Informationen finden und dir so dein Fachwissen aufbauen. Trading ist absichtlich nicht aufgeführt, da Day-Trading für mich nicht Investieren sondern Spekulieren ist.

Mein Fazit

Grundsätzlich braucht es neben einem Wertschriften-Depot und ein wenig Kapital kein Wissen, um Aktien zu kaufen. Allerdings macht es durchaus Sinn, sich mit der Materie zu beschäftigen und verschiedene Anlage-Strategien kennen zu lernen, um an der Börse erfolgreich zu agieren. Gewisse Strategien sind sehr komplex und andere sind ganz einfach. Was bei allen gleich ist, ist dass sie über einen längeren Zeitraum (mehrere Jahre) im Einsatz sein müssen, damit sie nachhaltig erfolgreich sind. Investieren ist ein Prozess, in welchem du dich als Investor immer weiterentwickelst und immer wieder auf neue Begebenheiten triffst (den Markt). Darum wirst du in der Regel über die Jahre immer sicherer in deinen Entscheidungen, was sich positiv auf den Gesamterfolg auswirkt.

 

Kommentar hinzufügen

Mit * markierte Felder sind Mussfelder. Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>