Vermögensaufbau, Vermögen, Fortschritt meines Vermögens, passives einkommen, vermögenswerte

 

Wie es Robert T. Kiyosaki in seinem Buch „RICH DAD POOR DAD“ bereits formuliert hat:

Reiche Menschen erwerben Vermögenswerte. Die Armen und die Angehörigen der Mittelschicht schaffen Verbindlichkeiten an, aber sie denken, dass es sich um Vermögenswerte handeln.

Die meisten Wirtschaftsstudenten werden die nachfolgenden Definitionen nicht teilen, aber das spielt hier keine Rolle.

Um es wieder sehr einfach auszudrücken, Vermögenswerte sind Dinge, die dir deine Brieftasche mit Geld füllen. Verbindlichkeiten sind Dinge, die deiner Brieftasche das Geld entziehen. Klingt ziemlich einfach, aber trotzdem verstehen viele Leute den Unterschied nicht!
Um es nun auf meine bevorzugten Vermögenswerte umzumünzen: Aktien sind Vermögenswerte, weil sie durch die ausbezahlten Dividenden meine Brieftasche mit Geld füllen.

Eine eigene Immobilie

Ich höre immer wieder, dass der Kauf einer eigenen Wohnung oder eines eigenen Hauses eine gute Investition sei. Aber ist der Kauf einer Immobilie als Eigenheim wirklich ein Vermögenswert oder doch eher eine Verbindlichkeit? Logisch, du bezahlst nach dem Kauf weniger an Miete. Du wirst langfristig günstiger Wohnen, aber das Eigenheim wirft kein Geld ab. Somit ist die selbst bewohnte Immobilie kein Vermögenswert sondern eine Verbindlichkeit! Weniger Geld auszugeben ist nicht das Gleiche wie Geld zu erhalten. Viele Leute meinen, dass die Immobilie mit der Zeit im Wert steigt. Grundsätzlich ist das reine Spekulation.

Bei einer Immobilie die du kaufst und dann vermietest, sieht die ganze Sache bereits wieder anders aus. Durch die Vermietung generierst du Geld, welches in deine Brieftasche fliesst und somit stellt die Immobilie einen Vermögenswert dar.

Die goldene Regel:

Wer reich oder vermögend werden will muss zwingend die goldene Regel befolgen. Diese lautet: Kaufe dein Leben lang Vermögenswerte und du wirst dein Ziel, reich oder vermögend zu werden, erreichen. Willst du arm sein oder bleiben, so kaufe dein Leben lang Verbindlichkeiten.

Nur um es nochmals zu sagen, Bildung oder eine Investition in sich selbst ist ein immaterieller Vermögenswert. Durch Bildung (in welcher Form auch immer) erweiterst du dein Wissen und deine Fertigkeiten. Mit etwas Kreativität kannst du diese gewinnbringend einsetzen und so deine Brieftasche mit Geld füllen.

 

Passives Einkommen

Was ist passives Einkommen?
Salopp ausgedrückt ist passives Einkommen Geld, welches dir zufliesst, ohne dass du aktiv dafür arbeitest.

Nun gibt es viele Wege, sich ein passives Einkommen aufzubauen. Hier folgen nur einige…

Kaufe und verkaufe/vermiete Immobilien

Beispielsweise kannst du dir eine Immobilie kaufen, welche du dann vermietest. Die Mieteinnahmen sind dann passives Einkommen für dich, da du nicht aktiv dafür gearbeitet hast. Allerdings ist nicht jeder von uns mit soviel Geld gesegnet, dass er sich mal schnell eine Immobilie kaufen und dann vermieten kann.

Verkaufe Produkte

Ein weiterer Weg ist es, Produkte anzubieten und zu verkaufen. Um nicht ständig aktiv arbeiten zu müssen, muss es dir gelingen, den ganzen Prozess vom Verkauf bis zur Lieferung und Bezahlung zu automatisieren oder durch Drittanbieter abwickeln zu lassen. Hierfür eignen sich im speziellen digitale Produkte hervorragend, wie zum Beispiel Ratgeber-Videos oder Bücher. Sei kreativ und verkaufe digitale Produkte, welchen den Menschen das Leben erleichtern.

Werde Onlineautor

Im Onlinebereich gibt es natürlich noch andere Möglichkeiten, um passives Geld zu verdienen. So kannst du zum Beispiel eine sogenannte Content-Website aufbauen und dich für die Werbung, welche darauf geschaltet wird, bezahlen lassen. Allerdings ist diese Art des Geldverdienens nicht wirklich passiv, da du durchaus immer wieder neue Inhalte generieren musst, damit die Leute deine Website besuchen und du Geld verdienen kannst.

Für alle Leser, welche der englischen Sprache mächtig sind, kann ich die Website von Pat nur empfehlen. Er hat sich durch mehrere kreative Ideen ein kleines Online-Imperium aufgebaut und kann mehr als gut davon leben. Besuche doch seine Seite „smartpassiveincome.com“ auf welcher er seine Erfahrungen im Bereich des Online-Business mit dir teilt! Pat hat einen nicht allzu kleinen Anteil daran, dass ich diese Website ins Leben gerufen habe. 🙂

Kommen wir nun zu der Art des passiven Einkommens, welche ich bevorzuge…

Wenn dein bereits angespartes Geld für dich arbeitet, generiert es mehr Geld durch Dividenden. Dieses generierte Geld ist somit ein weiteres Einkommen für dich, ohne dass du dafür arbeiten musst. Das Ziel des Investierens ist, dein passives Einkommen zu maximieren indem du das von den Investments generierte Geld reinvestierst, also wieder für dich arbeiten lässt und somit noch mehr Geld generiert. Mit der Zeit kommt der Effekt des Zinseszins zum tragen und beschert dir exponentielles Wachstum deines passiven Einkommens. Je höher dein passives Einkommen ist, desto mehr finanzielle Freiheit hast du in deinem Leben und finanzielle Freiheit steht dir zu!

 

si-Blog si-Lerncenter Meine Investitionen Meine Dividenden Mein Vermögen